The Mindmachine

Skeptizismus, Whisky und Politik

31 Tage Bücher

| 1 Kommentar

Blogspiele. Die moderne Variante des Kettenbriefs, aber immerhin deutlich weniger aufdringlich. Mit sowas hab ich es ja eigentlich gar nicht, aber dieses hier, zu dem ich von einer Bekannten aufgefordert wurde, passt zumindest gut zum letzten Eintrag, der Buchliste. Ich werde allerdings die Regeln abändern, denn eigentlich ist es so gedacht, einen Monat lang jeden Tag eine Frage zum Thema Bücher zu beantworten. Aber warum das über 30 Tage hinziehen und damit die Mindmachine blockieren? Ich sitze gerade im Zug und fackel das alles auf einmal ab.

Tag 1 – Das Buch, das du zurzeit liest
Dan Simmons – The Terror. Eine Mischung aus Historienroman über die versuchte Durchfahrung der Nord-West-Passage 1845 und Horrorroman, denn die beiden Schiffe Erebus und Terror sind 1847 bereits den zweiten Winter in Folge im Eis eingefroren und ihre Besatzungen haben mit Kälte, Eisbären und Wahnsinn zu kämpfen. Sehr wortgewaltig geschrieben.

Tag 2 – Das Buch, das du als nächstes liest/lesen willst
Höchstwahrscheinlich die letzten drei Bände der Lucifer-Reihe von Mike Carey.

Tag 3 – Dein Lieblingsbuch
Das ist jetzt wieder so eine Frage. Am öftesten gelesen habe ich mit Sicherheit Tolkiens Lord of the Rings. Andere Kandidaten wären Still Life with Woodpecker von Tom Robbins, The Princess Bride von William Goldman oder The Hotel New Hampshire von John Irving. Oder Il pendolo di Foucault von Umberto Eco. Oder …

Tag 4 – Dein Hassbuch
Hass ist ein starkes Wort. Ich denke nicht, dass ich ein Buch hassen kann. Durch Fontanes Effi Briest musste ich mich wirklich quälen und Hesse konnte ich auch nur anlesen. Not Without My Daughter fand ich auch reichlich blöd. Aber Hass? Eher nicht.

Tag 5 – Ein Buch, das du immer und immer wieder lesen könntest
Wie oben schon erwähnt, The Lord of the Rings. Aber auch etliche andere habe ich mehrfach gelesen und werde es auch wieder tun.

Tag 6 – Ein Buch, das du nur einmal lesen kannst (egal, ob du es hasst oder nicht)
Der einzige Grund dafür ist wohl, dass man sich durchquälen muss. Damit wäre es dann das schon erwähnte Effi Briest.

Tag 7 – Ein Buch, das dich an jemanden erinnert
Neil Gaimans Stardust. Der Stern erinnert mich jedes mal stark an eine sehr sehr gute Freundin.

Tag 8 – Ein Buch, das dich an einen Ort erinnert
Das Kalkwerk
von Thomas Bernhard. Ich habe früher jedes Jahr die Zeit Sylvester mit Freunden in einem Haus in der Nähe von Asisi verbracht. Einen guten Teil der Zeit sind wir um den Kamin gesessen, haben gelesen, uns manche Stellen vorgelesen und diskutiert. Nicht immer ganz nüchtern. An sich eine sehr gute Art, die Zeit zwischen den Jahren zu verbringen.

Tag 9 – Das erste Buch, das du je gelesen hast
Das kann ich beim besten Willen nicht mehr sagen. Möglicherweise etwas von Enyd Blyton. Oder Andersens Märchen. Pumuckl war auch sehr früh dabei.

Tag 10 – Ein Buch von deinem Lieblingsautoren/diener Lieblingsautorin
Ein
Buch von dem Lieblingsautor. Klar. Ich verweise einfach mal auf diese Liste.

Tag 11 – Ein Buch, das du mal geliebt hast, aber jetzt hasst
Da fällt mir keines ein.

Tag 12 – Ein Buch, das du von Freunden/Bekannten/… empfohlen bekommen hast
Da gibt es etliche. Mehrere Freunde von mir lesen sehr viel, haben viele Bücher und kennen mich gut genug, um mir passende Empfehlungen zu geben. Oder können Bücher gut genug beschreiben, damit ich entscheiden kann, ob sie was für mich sind.

Tag 13 – Ein Buch, bei dem du nur lachen kannst
Weil es so lachhaft ist? Da gibt es zig esoterische oder pseudowissenschaftliche „Sach“bücher, die ich aber wenn überhaupt, dann nur angelesen habe. Thilo Sarrazins Deutschland schafft sich ab wäre wohl das aktuellste Beispiel. Wobei das ja letztlich leider gar nicht zum Lachen ist, da es zu viele Leute wirklich ernst nehmen.

Wenn es hingegen um Bücher geht, die einfach lustig sind, dann kommt wohl so ziemlich alles von Terry Pratchett bei mir an erster Stelle.

Tag 14 – Ein Buch aus deiner Kindheit
Die wichtigsten Bücher in meiner Kindheit waren die von Karl May. Die habe ich verschlungen. Allerdings konnte ich mit Winnetou nie viel anfangen, für mich waren es eher die Orient-Geschichten.

Tag 15 – Das 4. Buch in deinem Regal v.l.
In welchem der Regale? Von oben? Von unten? Was soll überhaupt der Sinn dieser Frage sein? Nicht weiter störend, dass ich sie nicht beantworten kann, weil ich im Zug sitze und kein photographisches Gedächtnis habe.

Tag 16 – Das 9. Buch in deinem Regal v.r.
siehe oben

Tag 17 – Augen zu und irgendein Buch aus dem Regal nehmen
Worauf hofft ihr, auf was peinliches? Was pornografisches? Was richtig schlechtes? Gibt es wohl alles, liegt aber im Auge des Betrachters. Vermutlich wäre es einfach nur so mittelmäßig spannend. Und da sie zahlreich sind und ziemlich mittig stehen, wahrscheinlich ein Buch von Stephen King.

Tag 18 – Das Buch, mit dem schönsten Cover, das du besitzt

Die Einbände der Pratchett-Bücher, die von Ed Kirby illustriert wurden, sind alle hervorragend. Irgendwo habe ich auch noch eine Bibel mit einem recht aufwändig verzierten Einband stehen.

Tag 19 – Ein Buch, das du schon immer lesen wolltest

Schon immer ist zwar übertrieben, aber ich versuche schon seit einiger Zeit, Finnegan’s Wake von James Joyce zu lesen. Mehr als zwei Seiten hab ich aber bislang nicht geschafft. Und die geben einem schon mehr zum Nachdenken und Interpretieren als die meisten anderen Bücher zusammen.

Tag 20 – Das beste Buch, das du während der Schulzeit als Lektüre gelesen hast

Wir hatten einige sehr gute Bücher als Schullektüre. Tolkiens The Hobbit, Goethes Faust, mehrere Bücher von Brecht, Kafka, Dürrenmatt, Frisch und so weiter. Da war das meiste ziemlich lesenswert.

Tag 21 – Das blödeste Buch, das du während der Schulzeit als Lektüre gelesen hast

Das schon erwähnte Effi Briest, die Judenbuche von Annette Droste-Hülshoff und alles von Schiller.

Tag 22 – Das Buch in deinem Regal, das die meisten Seiten hat

Trotz einiger Wälzer vermutlich die Bibel.

Tag 23 – Das Buch in deinem Regal, das die wenigsten Seiten hat

Vermutlich Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran von Éric-Emmanuel Schmitt.

Tag 24 – Ein Buch, von dem niemand gedacht hätte, dass du es liest/gelesen hast

Hm, wie soll ich das wissen? Vielleicht Le petit prince von Saint-Exupéry?

Tag 25 – Ein Buch, bei dem die Hauptperson dich ziemlich gut beschreibt

So langweilige Bücher lese ich nicht.

Tag 26 – Ein Buch, aus dem du deinen Kindern vorlesen würdest

Andersens Märchen

Tag 27 – Ein Buch, dessen Hauptperson dein „Ideal“ ist

Die Nightwatch-Bücher aus der Discworld-Reihe von Terry Pratchett. Die Figur ist Commander Samuel Vimes.

Tag 28 – Zum Glück wurde dieses Buch verfilmt!

Auch wenn es einige gelungene Verfilmung gibt, brauche ich das im Allgemeinen eigentlich nicht. Film ist insgesamt nicht so richtig mein Medium und kann mit einem Buch so gut wie nie mithalten. Gute Filme sind meist als Film konzipiert und nicht als Verfilmung eines Buchs.

Tag 29 – Warum zur Hölle wurde dieses Buch verfilmt???

Die meisten Verfilmungen von Stephen King finde ich absolut grauenhaft.

Tag 30 – Warum zur Hölle wurde dieses Buch noch nicht verfilmt???

siehe oben

Tag 31 – Das Buch, das du am häufigsten verschenkt hast?

Tom Robbins – Still Life With Woodpecker

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.