The Mindmachine

Skeptizismus, Whisky und Politik

Witt und die Krise der Musikindustrie

| Keine Kommentare

Ich habe Auszüge aus einem Interview mit Joachim Witt gelesen. Der Sänger behauptet dort, dass Musiker wegen Tauschbörsen und CD-Brennern bis zu 50% Umsatzeinbußen hinnehmen müssten. Er fordert deswegen u.a. Kopierschutzverfahren, die das Betriebssystem des Computers zerstören, wenn man die CD in das CD-ROM einlegt. Außerdem sollten Radio- und Fernsehsender künftig für die Wiedergabe der Musikstücke zahlen.
Das ist nun in der ganzen Debatte wirklich der Höhepunkt des Schwachsinns. Ich kann das ganze Gejammer der Plattenindustrie schon nicht mehr hören. Die bösen Tauschbörsen, die bösen Kopierer.
Ich persönlich besitze einen CD-Brenner. Den benutze ich auch, um Audio-CDs zu brennen. Meistens für’s Auto. Das ist auch mein gutes Recht. Ich habe bislang 3 CDs gebrannt, die mir nicht selber gehört haben. Ich habe sie deswegen gebrannt, weil ich sie ganz nett fand, aber nicht gut genug, um 15 Euro dafür zu zahlen. Hätte ich keinen Brenner gehabt, hätte ich sie mir deswegen trotzdem nicht gekauft. Im Übrigen frage ich inzwischen nach, ob CDs einen Kopierschutz haben. Wenn ja, dann kaufe ich sie mir nicht, denn ich finde es eine Unverschämtheit, mir für besagte 15 Euro eine CD zu kaufen, von der ich dann nicht mal eine Kopie für die Arbeit oder fürs Auto machen kann oder von der ich keine Songs auf einer Mix-CD verwenden kann. Also ziehe ich mir dann genau diese CD aus dem Internet.
Zu den Tauschbörsen allgemein. Seit Napster und Nachfolgern kaufe ich mehr CDs als vorher. Weil ich über diese Tauschbörsen auf viele Bands stoße, die mich interessieren und deren CDs ich dann kaufe. Ohne Tauschbörsen würde ich einige Platten bei mir zu Hause nicht kennen und hätte sie folglich auch nicht gekauft.
Ja, zugegeben, die Musikindustrie verdient jedes Jahr weniger Geld. Aber hat eigentlich schon mal irgend ein Plattenboss darüber nachgedacht, dass die Schuld vielleicht bei der Musikindustrie selber liegen könnte? Daran, dass wir weltweit eine Rezession haben und der Konsum insgesamt zurückgegangen ist? Oder vielleicht daran, dass das Verhältnis zwischen Preis und Leistung nicht mehr stimmt? Ganz ehrlich, wenn ich eine CD von einer der MTV-VIVA-Klon-Bands habe, warum sollte ich mir für teuer Geld eine zweite kaufen, die sich genauso anhört wie die erste? Wie werden jedes Jahr mit mehr anspruchsloser Kommerzscheisse überschwemmt. Die Leute kaufen immer weniger. Und wie reagiert die Plattenindustrie? Sie produziert noch mehr Musik aus der Dose, bei der alles gleich klingt. Bands, die sich abheben und anspruchsvollere Musik machen, haben es im Gegenzug immer schwerer bei Labels, Radio und Fernsehen. Könnte es da vielleicht einen Zusammenhang geben? Vielleicht kommt ja sogar Herr Witt dahinter, wenn Tauschbörsen erst verboten sind, alle CDs einen Kopierschutz haben und seine Songs nicht mehr in Radio und Fernsehen laufen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.