The Mindmachine

Skeptizismus, Whisky und Politik

Das wird man wohl noch sagen dürfen!

| 1 Kommentar

Zeit Online hat eine Umfrage in Auftrag gegeben, um zu erfahren, bei den den Wählern welcher Partei das höchste Potenzial für die gerade neu gegründete „Alternative für Deutschland“ liegt. Das Ergebnis – bei denen der LINKEN und der FDP – ist in der Tat überraschend, zumindest was die LINKE angeht (wobei es sich hier wohl vor allem um Protestwähler handeln dürfte, die jetzt ein neues Dagegen! gefunden haben). Dass es bei den vormals Liberalen Wähler gibt, denen die FDP nicht marktradikal und neoliberal genug ist, ist zwar verachtenswert, folgt aber zumindest einer gewissen inneren Logik. So weit, so schlecht – auf Kosten der Union scheint die Partei leider nicht zu gehen. Der wirklich schlimme Teil kommt aber weiter unten im Artikel.

Viele Anhänger der AfD beklagen, dass […] es in Deutschland ein vorgefertigtes Meinungsklima gibt. Dieser Ansicht stimmt ein Drittel aller Deutschen zu: 33 Prozent glauben, dass man hierzulande nicht zu allen Themen seine Meinung äußern darf.

OK, dass die Spezialisten aus der Achse des Guten in schöner Regelmäßigkeit dämlich genug sind, in den großen Medien hinauszuschreien, dass man seine Meinung nicht sagen dürfe (wie viele Gehirnzellen braucht man wohl um den hier innewohnenden Irrsinn zu erkennen?), ist nichts neues. Dass ihnen einige mutige Widerstandskämpfer gegen die linke Meinungsmafia brav blökend hinterherlaufen, muss auch nicht weiter wundern.

Aber 33 Prozent?

Puh. Also noch mal ganz langsam zum Mitschreiben. Es gibt nach den USA nur wenige Länder, in denen die Meinungsfreiheit so stark ausgebaut ist, wie in Deutschland. Man wird hier wegen seiner Meinung weder eingesperrt noch sonst wie verfolgt. Man hat auch im Allgemeinen keine Probleme damit, seine Meinung lautstark zu vertreten. Davon zeugen die Kommentarbereiche und Foren im Internet genau so wie jede Bürgerversammlung oder Demonstration (die oftmals auch Äußerungen tolerieren, die die Grenze zwischen „Meinung“ und „Unverschämtheit“ weit überschritten haben). Wer in genau diesen Bereichen behauptet, seine Meinung nicht äußern zu dürfen, widerlegt sich damit selbst.

Das Schlimmste, was einem von der gleichgeschalteten, linken Meinungsmafia droht, ist Widerspruch. Und von ihnen für einen Knalldeppen oder Vollidioten gehalten zu werden. Damit sollte man klarkommen können, aber das scheint ein Drittel schon zu überfordern. Leute, wenn Kackmeinungen nicht für voll genommen werden, ist das weder Verfolgung noch Unterdrückung. Sondern einfach nur ein Zeichen für – ja – Meinungsfreiheit und die Welt anders zu sehen als sein Gegenüber.

Muss man das wirklich einem Drittel hier erklären? Gute Güte …

Ein Kommentar

  1. Schöner und treffender Blogeintrag. Wie Absurd die Gedankengänge mancher Mitbürger zu diesem Thema sind, zeigt leider auch dieser Focus Artikel nebst Kommentaren:

    http://www.focus.de/finanzen/news/tid-29319/political-correctness-klappe-zu_aid_911015.html

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.