The Mindmachine

Skeptizismus, Whisky und Politik

Kopenhagen

| Keine Kommentare

So, das war jetzt also der entscheidende Gipfel. Nach 2 Wochen gibt es als Ergebnis ein Papier, das gerade mal den kleinstmöglichen gemeinsamen Nenner erfüllt, den großen Nationen nicht weh tut, aber letztlich niemand wirklich helfen wird. Und nicht mal dieses Mini-Ergebnis wurde ratifiziert. Schon gar nicht wird es den dringend notwendigen Kurswechsel bringt, der vielleicht verhindern kann, dass dieser Planet in Naher Zukunft ein sehr ungemütlicher Ort werden wird.Die Konsequenzen müssen wir zwar alle tragen, aber natürlich werden es zuerst die Entwicklungsländer sein, die es richtig hart treffen wird. Was dann eben auch wieder erklärt, warum unsere Mühen sich in Grenzen halten. Die Politik der Ersten Welt ist seit Jahren von Arroganz, Skrupellosigkeit und Menschenverachtung geprägt und daran hat auch Kopenhagen nichts geändert. Aber ganz ehrlich, hat irgendjemand etwas anderes erwartet?

Hat wirklich jemand geglaubt, dass unsere Volks“verteter“ nicht taktisch und zu ihrem eigenen kurzfristigen Vorteil entscheiden würden, sondern visionär, verantwortungsvoll und mit Blick in Zukunft?

Man kann das wohl genauso wenig erwarten wie bei der Finanz- und Wirtschaftskrise. Letztlich wird es eben doch an uns selber liegen, endlich den Arsch hoch zu bekommen und Verantwortung zu übernehmen. Aber ob das wirklich bessere Aussichten sind? Bislang haben wir es nicht hinbekommen, obwohl seit vielen Jahren klar ist, wie sich unser Lebensstil ändern müsste, um die fatale Entwicklung abzuwenden. Trotzdem konsumieren wir weiter wie besinnungslos, stellen uns dicke Autos in die Garage, damit wir beim immer noch wachsenden Freizeitverkehr für alle Staus gerüstet sind, legen uns mehrmals täglich Fleisch auf den Teller, dessen Erzeugung nicht nur extrem klimaschädlich ist, sondern in Südamerika auch ganz direkt zu Hunger, Armut und Not führt und scheren uns auch ansonsten einen Dreck um Entwicklungen, die nicht mehr nur zukünftige Generationen bedrohen werden, sondern auch uns selber. Mit Vollgas gegen die Wand, wenigstens sitzen wir dabei bequem. Man sagt immer, dass Roms Untergang in der Dekadenz begründet war. Warten wir ab, ob wir in 1500 Jahre später schlauer geworden sind. Ich habe meine Zweifel.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.