The Mindmachine

Skeptizismus, Whisky und Politik

15. Juni 2017
von NegatroN
Keine Kommentare

Nicht regierungsfähig

Nicht regierungsfähig! Das war das Fazit quer durch die Medien nach dem Bundesparteitag der Linken in Hannover. Man hätte sich auf Extrempositionen zurückgezogen, die eine Koalition mit SPD und Grünen zum einen und Schulz die Option auf die Kanzlerschaft zum anderen unmöglich machen würden. Wie unverschämt!

Weiterlesen →

22. April 2017
von NegatroN
Keine Kommentare

Die Monster sind immer die anderen

So endet der unbedingt zum Lesen empfohlene Artikel Ich und mein Täter über Thordis Elva, die  zusammen mit dem Mann, der sie vor 20 Jahren vergewaltigt hat, ein Buch geschrieben hat. Was die einen fasziniert, empört die anderen, die dadurch ein Monster vermenschlicht, das Opfer erniedrigt und die Tat verharmlost sehen.

Weiterlesen →

15. April 2017
von NegatroN
Keine Kommentare

Menschen, Tiere, Pflanzen

Lange Zeit war die Sache klar – der Mensch ist etwas besonderes und vom Rest aller Lebewesen abgehoben. Nur er hat Geist, Bewusstsein, Seele, Gefühle, ja überhaupt Gedanken. Tiere und Pflanzen sind den Dingen zuzuordnen. Dass das so nicht stimmen kann, ist schon seit längerem klar. Auch wenn manche sich nur ungern von der Vorstellung einer Alleinstellung verabschieden – all unsere besonderen Fähigkeiten haben wir nicht allein, sondern sie liegen auf einer Skala, bei der wir nur (meist) besser abschneiden als andere. Die Erkenntnis, dass zumindest höher entwickelte Tiere gar nicht mal so weit weg von uns sind, setzt sich langsam auch in der Breite durch. Die Argumente für die Forderung, Menschenrechte auf auch Menschenaffen auszuweiten, werden zwar noch nicht von einer Mehrheit geteilt, sind aber zumindest nicht mehr so einfach von der Hand zu weisen. Weiterhin dehnt sich der Kreis derjenigen Tiere, die wir als „höher entwickelt“ betrachten, auch immer weiter aus. Aber auch die Überzeugung, dass zumindest die „niederen Lebensformen“ weit von uns entfernt sind und sich bei ihnen nichts findet, was man in einen Zusammenhang damit stellen könnte, was wir als Bewusstsein bezeichnen, bröckelt immer weiter. Ein paar grundlegende Dinge finden sich bereits bei Pflanzen. Und auch Tiere, die wir für eindeutig „dumm“ gehalten haben, haben komplexere soziale Gefüge und damit einhergehend auch ein komplexeres Innenleben als gedacht. Das ist aber nicht nur spannend, sondern es sollte auch unbedingt dazu führen, dass wir unser Verhältnis und unseren Umgang mit anderen Lebewesen gründlich überdenken. Der Satz „es sind ja nur …“ ergibt immer weniger Sinn, egal wie wir ihn beenden.

31. März 2017
von NegatroN
Keine Kommentare

Meinungsfreiheit?

Lange Zeit fand ich es auf eine absurde Weise ärgerlich, wenn sich ausgerechnet Vertreter von Rechtsaußen lauthals über mangelnde  Meinungsfreiheit beschwert haben. Waren doch nicht wenige von ihnen Anhänger einer Ideologie, die wirklich freie Meinung und gleiche Rechte für alle eher verachtet als fordert. Dazu kam dann noch das beliebte Missverständnis, dass Meinungsfreiheit bedeuten würde, seine Meinung immer und überall in die Welt krähen zu dürfen ohne dabei Widerspruch ausgesetzt zu sein. Inzwischen gibt es aber vermehrt Vorkommnisse, die manche Vorwürfe nicht mehr ganz so bizarr scheinen lassen.
Weiterlesen →

27. März 2017
von NegatroN
Keine Kommentare

Mehrere lesenswerte Artikel zu Europa

In den letzten Tagen gab es einige sehr gute Artikel zu Europa und der Zukunft der EU, die ich unbedingt empfehlen möchte. Auf Social Europe empfielt Jürgen Habermas ein gemeinsames Voranschreiten Deutschlands und Frankreichs auf dem Weg zu einer weiteren politischen Einigung Europas. Auf der Seite des österreichischen Kuriers argumentiert Robert Menasse eindringlich für die Unausweichlichkeit einer weiteren europäischen Einigung und für ein Ende der Nationalstaaten. Beide Haltungen sind mir sehr nahe. Auch wenn ich einige Entwicklungen in der EU kritisch sehe – die dringendsten Probleme unserer Zeit wie Klimawandel, Finanzkrisen, gesellschaftlichen Umbruch durch Digitalisierung und Globalisierung oder Migrationsprobleme werden Nationalstaaten genau so wenig lösen wie sie Frieden garantieren können. Das alles schaffen wir nur gemeinsam und das wiegt letztlich schwerer als jeder Einwand gegen die EU.
Trotzdem an dieser Stelle auch ein Text gegen den europäischen Superstaat und für ein Europa der starken und streitbaren Staaten. Denn die Einwände und Kritik, die Luuk van Middelaar in der SZ bringt, haben durchaus ihre Berechtigung.